Man kennt sie aus dem Urlaub am Strand – die Hängematte. Doch auch im heimischen Garten sorgt eine Hängematte für Entspannung pur.

Gartenmöbel dürfen in keinem Garten fehlen. Eine Hängematte ist dabei ein besonderer Luxus. Je nach Größe und Material sind Hängematten sowohl alleine als auch zu zweit zu nutzen.

Am einfachsten ist es, sie zwischen zwei Bäumen aufzuhängen. Diese dürfen jedoch nicht zu nah und nicht zu weit voneinander entfernt stehen und müssen stabil genug sein, das Gewicht zu tragen.

Hängematten gibt es in zahlreichen Varianten, Farben und Designs. Die einfachsten werden mithilfe des an der Hängematte befestigten Seils an die Bäume geknotet. Andere Modelle verfügen über eine Aufhängung mit Holzleisten. Diese sorgen dafür, dass das Tuch sich nicht zusammenklappt und die Liegefläche somit besonders komfortabel ist. Auch Konstruktionen mit Karabinern sind möglich.

Neben der Art der Aufhängung unterscheiden sich Hängematten in ihrem Design. Einige sind schlicht aus einem weißen Tuch gefertigt, andere kommen in knallig bunten Farben daher. Boho- oder Hippie-Hängematten verfügen häufig über gehäkelte Elemente oder Fransen.

Hängematten mit Gestell

Doch auch wenn Sie keine passenden Bäume oder andere Aufhängungsmöglichkeiten besitzen, können Sie den Luxus einer Hängematte genießen. Denn viele Hersteller bieten heutzutage Hängematten mit Gestell an. Diese brauchen keine weitere Befestigung. Außerdem bieten sie den Vorteil, dass sie flexibel an verschiedenen Orten aufgestellt werden können. So können Besitzer jederzeit entscheiden, ob die Hängematte lieber in der Sonne oder im Schatten stehen soll.

Das könnte Sie auch interessieren

TEILEN