Vollkommen unabhängig davon, für welchen Energieträger sich ein Bauherr heutzutage entscheidet – ob Pellets, Gas, Öl, Erd-  oder Sonnenwärme – im Zentrum seiner Überlegungen sollte immer die durchdachte Speicherung  der Energie stehen. Denn hier entstehen die meisten Energie- und Heizkostenverluste. Deshalb liegt das größte Einsparpotential für jede Heizungsanlage im richtigen Schichtspeicher.

Die Hausgrafik zeigt die Einbindung des Schichtspeichers Oskar°.
Die Hausgrafik zeigt die Einbindung des Schichtspeichers Oskar° in die umfassende Wärmeversorgung eines Einfamilienhauses. Als zentrale Schaltstation regelt Oskar° dabei die gesamte Wärmeversorgung im intelligenten Zusammenspiel mit dem Heizkessel (beliebiger Brennstoff), Kachelofen, Solarthermie und Photovoltaik. Foto: ratiotherm Heizung + Solartechnik

Ein Wärmespeicher speichert fortwährend Wärmeenergie während die Heizung in Betrieb ist und gibt sie im Anschluss bedarfsgerecht wieder ab. Das bedeutet, der Heizkessel muss bei erhöhtem Wärm oder Warmwasserbedarf – etwa morgens oder in den Abendstunden – nicht spontan stark aufheizen und wieder abkühlen. Stattdessen kann das Heizsystem im Tagesverlauf kontinuierlich und mit optimaler Effizienz Wärme erzeugen. Das spart Brennstoff und erhöht die Lebensdauer des Kessels. Eine technisch hochintelligente Lösung bietet in diesem Zusammenhang der Wärmespezialist ratiotherm mit seinem Schichtspeicher Oskar°.

Schichtspeicher als hocheffizientes Energieeinsparsystem

Oskar° ist ein intelligenter Energiemanager, der die Wärme einer Heizungsanlage so effizient organisiert, dass mit seiner Hilfe bis zu 30 % Energiekosten eingespart werden können. Um dies zu ermöglichen, nutzt Oskar° ein patentiertes Schichtsystem, welches das Wasser im Speicher ohne Fremdenergie speichert, ausschließlich basierend auf den natürlichen Gesetzen der Physik. Denn Wasser ordnet sich in der Natur von selbst in Temperaturschichten an: Wärmeres Wasser ist leichter als kälteres und steigt so nach oben. Diese natürliche Temperaturschichtung wird aber schnell wieder zunichte gemacht, wenn zuströmendes Wasser den Inhalt des Speichers wieder verwirbelt und damit die Schichten vermischt – ein Phänomen, welches bei den meisten Pufferspeichern die Energieeffizienz erheblich vermindert. Bei Oskar° dagegen wird das von der Pumpe bewegte Wasser mit einem speziellen Schichteinsatz beruhigt und verwirbelungsfrei eingelagert bzw. entnommen. So entstehen bis zu sieben verschiedene Wärmeschichten, aus denen bedarfsgerecht die Heizungs- und Warmwasserversorgung im Haus aktiviert werden kann – ohne, dass ein Anfahren der Heizungsanlage notwendig ist. Auf diese Weise sind Energieeinsparungen im Haushalt von bis zu 30 % möglich. Neben der Energiekosteneinsparung schont dieses bedarfsgerechte „Anzapfen“ des Pufferspeichers übrigens auch den Heizkessel und die Umwelt. Denn wie beim Auto verschleißt der Brenner beim „Stop and Go“ wesentlich schneller und stößt mehr Schadstoffe aus als im Dauerbetrieb.

Bei der Wahl eines Speichers sollte der Bauherr übrigens darauf achten, dass dieser systemunabhängig ist und sich damit problemlos an jede Zentralheizung anschließen lässt. Nur so eignet sich der Pufferspeicher auch ideal für die Nachrüstung.

„Bestes Produkt 2015/ 2016“ in der Kategorie „Technologie“.
Der Schichtspeicher Oskar° ist als „Bestes Produkt 2015/ 2016“ in der Kategorie „Technologie“ beim diesjährigen Plus X Award ausgezeichnet worden. Oskar° ermöglicht als energieeffiziente Weiterentwicklung des Pufferspeichers eine jederzeit bedarfsgerechte Heizungs- sowie Warmwasserversorgung. Zudem ein großer Pluspunkt: Dank seiner systemunabhängigen Bauweise ist der Schichtspeicher mit jeder Art der Wärmeerzeugung kompatibel. Foto: ratiotherm Heizung + Solartechnik GmbH

Weitere interessante Informationen zur höchstmöglichen Heizkostenersparnis beim Einsatz eines modernen Schichtspeichers findet jeder Bauherr hier.

Der Beitrag entstand in Kooperation mit Ratiotherm.

 

TEILEN