Nachhaltigkeit bedeutet in diesem Fall, im Einklang mit der Natur zu bauen und zu wohnen. Von diesem Grundsatz profitieren Mensch und Umwelt gleichermaßen. Die Holzfertighäuser von FingerHaus zeichnen sich durch einen möglichst nachhaltigen Materialeinsatz – hier durch den Naturbaustoff Holz – aus. Hinzu kommen die optimalen energetischen Eigenschaften der Gebäude, die das Klima schützen.

In der Hausproduktion steht der Naturbaustoff Holz ganz im Mittelpunkt.
In der Hausproduktion steht der Naturbaustoff Holz ganz im Mittelpunkt. Foto: FingerHaus

Nachhaltigkeit durch den Baustoff Holz

FingerHaus baut Ein- und Zweifamilienhäuser, Mehrfamilienhäuser sowie Doppel- und Reihenhäuser in bewährter Holzrahmenbauweise. Die Häuser werden vom Architekten für die jeweilige Baufamilie individuell oder auf der Basis von vorgeplanten Wohnkonzepten entworfen und nach bauökologischen und wohngesunden Kriterien errichtet. Der Hauptbaustoff Holz stammt aus heimischen Wäldern mit nachhaltiger Forstwirtschaft.

Möglichst natürliche Baustoffe und diese möglichst aus der Region – diese Präferenzen gehören zu den Grundgedanken der Nachhaltigkeit. Foto: FingerHaus
Möglichst natürliche Baustoffe und diese möglichst aus der Region – diese Präferenzen gehören zu den Grundgedanken der Nachhaltigkeit. Foto: FingerHaus

Gut fürs Klima und Raumklima

Da im Holz jede Menge Kohlenstoffdioxid gebunden wird, leistet das Baumaterial selbst bereits einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz: Ein Kubikmeter Holz bindet ca. eine Tonne Kohlenstoffdioxid. Für ein Finger-Haus werden ungefähr 20 bis 25 Kubikmeter Holz verbaut. Als Naturbaustoff, der sich per se „warm“ anfühlt, bietet Holz eine besondere Behaglichkeit und ein wohltuendes Raumklima. Selbstverständlich baut FingerHaus seine Fertighäuser aus unbehandelten Hölzern aus der Region. Der Verzicht auf jeglichen chemischen Holzschutz macht das Leben in diesen eigenen vier Wänden besonders wohngesund.

Die Bauweise wirkt sich auch direkt aufs Klima und das Wohnklima im Haus aus. Nachhaltig bauen heißt auch in Verantwortung für die Generation von morgen handeln.
Die Bauweise wirkt sich auch direkt aufs Klima und das Wohnklima im Haus aus. Nachhaltig bauen heißt auch in Verantwortung für die Generation von morgen handeln. Foto: FingerHaus

Sparsam und regenerativ

Die gesamte Haushülle – genannt THERMO+-Gebäudehülle – ist extrem winddicht und hoch wärmegedämmt. Der minimale Energiebedarf wird durch regenerative Energiequellen gedeckt, was, anders als bei fossilen Brennstoffen wie Öl und Gas, die Umwelt und Klima nicht belastet. Zudem wird bereits durch die Holzbauweise Energie gespart: Für die Herstellung von einem Kubikmeter Holzteile werden acht bis 30 Kilowattstunden (kWh) benötigt, für Beton 150 bis 200 kWh, für Stahlbauteile 500 bis 600 kWh, für Vollziegel etwa 1100 kWh.

„EnergiePlusHaus“ oder auch „Plusenergiehaus“.
„EnergiePlusHaus“ oder auch „Plusenergiehaus“. Solche Häuser produzieren mehr Energie, als sie selbst verbrauchen, und haben daher eine positive Energiebilanz. Foto: FingerHaus

Förderung vom Staat

Der Staat fordert und fördert energieeffizientes und nachhaltiges Bauen. Alle Finger-Häuser unterschreiten die gesetzlichen Vorgaben der Energieeinsparverordnung 2016 (EnEV) deutlich. Die solide Konstruktion im Zusammenwirken mit umweltfreundlichen Heizsystemen wie einer Wärmepumpe schaffen optimale Voraussetzungen für sogenannte „KfW-Effizienzhäuser“, die mit zinsgünstigen Krediten und Tilgungszuschüssen großzügig finanziell unterstützt werden. Alle Finger-Häuser sind bereits im Grundpreis mit Heizsystemen ausgestattet, die regenerative Energien nutzen.

FingerHaus ist ein mittelständisches Familienunternehmen, das seine Häuser wirklich noch „Made in Germany“ produziert. In den Bereichen Rohstoffe, Material und Ausstattung werden neben den heimischen Hölzern und hochwertige, namhafte Markenprodukte verwendet.

Nachhaltiges und energiesparendes Bauen ist das Gebot unserer Zeit. FingerHaus zählt zu den Pionieren beim Einsatz regenerativer Heizsysteme. Foto: FingerHaus
Nachhaltiges und energiesparendes Bauen ist das Gebot unserer Zeit. FingerHaus zählt zu den Pionieren beim Einsatz regenerativer Heizsysteme. Foto: FingerHaus

Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit FingerHaus.

TEILEN