Eigentlich interessierte sich die Baufamilie für die Modernisierung ihres vorhandenen Eigenheims, doch durch ein zufällig entdecktes Baugrundstück in einer Kleinstadt am Rand des Nordschwarzwaldes kam alles anders. Statt umgebaut wurde neugebaut – ohne Kompromisse und ganz nach den Vorstellungen der vier Familienmitglieder. Modern, großzügig und ökologisch wohnen war angesagt. Dass sogar die Carrera-Bahn zukünftig ein eigenes Zimmer bekommt, war ein schöner Nebeneffekt.

Haus von Außen.
Foto: KitzlingerHaus

Wenn schon neu bauen, dann sollte es auch etwas ganz Besonderes werden. Ein Haus mit viel Platz für vier Personen und ihre Gäste, mit Raum für die Hobbys der Familienmitglieder und für die vielen Pflanzen und Gartengeräte. Und mit einer echten Entspannungszone, wo man in Ruhe oder mit Freunden seine Freizeit verbringen kann. Ein Highlight dieser Planungen ist sicher die große Dachterrasse mit dem grandiosen Blick über die Felder und Wiesen der Hochfläche. Dies ist der ideale Platz um die Gedanken schweifen zu lassen, einfach abzuschalten oder in ganz besonderer Atmosphäre ausgelassen zu feiern.

Wohnzimmer mit Kamin.
Foto: KitzlingerHaus

Weithin sichtbares Erkennungszeichen des Hauses ist das auskragende Pultdach, welches sich über das Studiozimmer, die Dachsauna und einen weiteren universell verwendbaren Raum spannt. Es beschattet darüber hinaus einen Teil der mit Holzdielen belegten Dachterrasse und ist dank einer integrierten Photovoltaikanlage zugleich ökologischer Energielieferant. Eine die Terrasse begrenzende Attika verhindert unerwünschte Einblicke und schützt vor unangenehmen Windböen. Das großzügig verglaste Studio auf dem Dach dient als Sport- und Spielzimmer – sowohl für das Workout als auch für die Carrera-Bahn. Über eine handwerklich anspruchsvolle Eichentreppe gelangt man vom Dach in das Obergeschoss. Das Arbeitszimmer des Hausherrn und die Bibliothek ordnen sich um den quadratischen Luftraum, der als Galerie die erste Etage mit dem Wohn-Essbereich im Erdgeschoss verbindet.

Wohnzimmer mit Esstisch.
Foto: KitzlingerHaus

Ebenfalls im Obergeschoß finden sich die privaten Räume der Familie. Eltern und Kinder verfügen jeweils über eigene Badezimmer, das Elternschlafzimmer wird noch durch ein Ankleidezimmer erweitert. Im Bad setzt sich die klare und moderne Gestaltung fort. Großformatige dunkle Bodenfliesen, kombiniert mit feinem Mosaik in der bodengleichen Dusche, machen aus dem Badezimmer ein geschmackvolles Wellness-Paradies. Helle Eichendielenböden im gesamten Haus erzeugen einen einheitlichen natürlichen Gesamteindruck. Die beiden Eichenholztreppen vom Erd- ins Obergeschoß und die Treppe ins Dachgeschoß sind verbindende Elemente über die drei Wohnebenen.

Offene Küche.
Foto: KitzlingerHaus

Gemeinsam leben und genießen

Im Erdgeschoss dreht sich alles um das Beisammensein. Die Bereiche Kochen-Wohnen-Essen bilden zusammen ein offenes Kommunikationszentrum für Familie und Gäste. Verbindendes Element zwischen den drei Bereichen ist ein großer Kaminofen, dessen dreiseitige Verglasung fast rundum Einblick bietet. Bodentiefe Fenster verstärken den großzügigen Raumeindruck und schaffen die Verbindung zum Außenraum mit der sonnigen Holzterrasse. Die Laufschienen der wandhohen Schiebetüren verschwinden komplett im Holzboden, sodass sich ein ästhetischer und schwellenloser Durchgang zur Terrasse ergibt. Der anspruchsvoll gestaltete Garten rundet das Gesamtbild der Bewohner als echte Naturfreunde ab. Ein Mähroboter sorgt still und leise für gepflegten Rasen und Unterhalb des nach Süden ausgerichteten Sonnendecks findet sich ein Teich, dessen kristallklares Wasser durch umweltfreundliche Technik permanent gereinigt wird. Zum Überwintern der zahlreichen Topfpflanzen, die im Sommer dekorativ rund um das Haus platziert werden, gibt es im Haus einen extra Pflanzenkeller. Und zum teilweisen Ausgleich der überbauten Fläche wurde das Dach der knapp 62 qm großen Doppelgarage extensiv begrünt.

Praktisch gedacht

Häufig verwendete Funktionsräume wie Vorrats- und Hauswirtschaftsraum liegen praktischerweise gleich beim Eingang. Auf kurzem Weg – und dank direktem Zugang von der Garage auch trockenen Fußes – gelangt man mit seinen Einkäufen ohne Umwege zum Vorrats- oder Hauswirtschaftsraum. Auch umgekehrt ist die Tür zur Garage oft sehr praktisch, denn so kann man schnell das vergessene Handy aus dem Auto holen, ohne gleich das komplette Garagen-Sektionaltor öffnen zu müssen. Der Eingangsbereich und die Diele sind hell und offen gestaltet. Von hier aus gelangt man auf kurzem Weg zum Gästezimmer, zur Gäste-Dusche und -Toilette. Besucher haben hier ihren eigenen Bereich und können sich auf Wunsch zurückziehen. Im großen Keller sind Haustechnik, Hobbyraum mit Fahrradwerkstatt, Waschküche und Serverraum untergebracht. Diese Räume sind wahlweise über die Treppe im Haus oder über eine Außentreppe erreichbar. Ein weiterer Abstellraum für Gartengeräte befindet sich hinter der Garage.

Arbeitszimmer.
Foto: KitzlingerHaus

Dunkel – Hell – Eiche

Die dominierende Wandfarbe Weiß in Verbindung mit den hellen Eichendielen wird durch starke Kontraste unterbrochen. Das Anthrazit der Fensterrahmen und weiterer Elemente wie zum Beispiel der dunklen Arbeitsplatte in der Küche, dem dunkelgrauem Esstisch und dem dunklen Kaminsims bildet ein harmonisches Gegengewicht. Diese Farbgestaltung wiederholt sich in der Gestaltung der Außenfassade, auch hier dominieren Weiß und Anthrazit. Bodentiefe Fenster und Lichtbänder sind ausgewogen positioniert und bilden eine ruhige Aufteilung der Außenansichten. Teilweise sind die Fenster mit französischen Balkonen versehen. Durch ein Beleuchtungskonzept innen und außen wird die heimelige Wohlfühlatmosphäre im gesamten Haus besonderes unterstützt.

Ökologisch wohnen mit modernster Technik

Sämtliche Fenster sind dreifach verglaste Holz-Alu Fenster, elektrische Raffstores öffnen und verschließen sich nach Voreinstellung. Dank der Luft-Wasser-Wärmepumpe und der dachintegrierten Photovoltaik-Anlage ist das Haus energetisch optimal und zukunftssicher ausgestattet. Die komplette Haustechnik ist über den KNX Bus an einen GIRA Homeserver angebunden. Über seine Steuer- und Regelaufgaben hinaus verbindet der Server die Haustechnik mit dem Internet und stellt so die Verbindung zu mobilen Geräten her. Das gesamte Wohnhaus wurde in diffusionsoffener Holzrahmenbauweise ausschließlich aus natürlichen, wohngesunden Materialien in perfekt getimter Bauzeit fertiggestellt. Das optimale Raumklima des Ökohauses wird durch die Kitzlinger Wohlfühlwand und hinterlüftete Holz-Putzfassade begünstigt. Ökologisch wohnen, Attraktivität und Energieeffizienz steht bei der Baufamilie an erster Stelle– mit dem Ergebnis sind alle rundum zufrieden. Gerade die räumliche Nähe des Bauunternehmens war dem Bauherrn besonders wichtig. Die professionelle und zügige Abwicklung des Bauprojektes hat die Baufamilie in ihrer Entscheidung für KitzlingerHaus darüber hinaus bestärkt.

BAUTAFEL

Baureihe: Individuelles Architektenhaus
Bauweise: Holzrahmenbauweise diffusionsoffen
Konstruktiver Baustoff: Holz
Wohnfläche von UG, EG und OG: UG 118 m² / EG 116 m² /   OG 135 m² / Studio 56 m² / Dachterrasse 31 m²
Abmessungen: 13,9 x 10,14 m zzgl. Garage
Dachform und -neigung: Flachdach mit Dachterrasse und Studiozimmer mit Pultdach
Jahresprimärenergiebedarf (max. und tatsächlicher Wert):  68,5 kWh/m²a,
31,0 kWh/m²a, Effizienzhaus 55
Außenwand: Ökologische Wohlfühlwand 0,156 W/m²K
Fassade:
 Hinterlüftete Holz-Putzfassade
Heizungsanlage: Wärmepumpe mit Lüftungsmodul
Preis: Auf Anfrage
Weitere Extras: Intelligentes Beleuchtungskonzept, KNX Bustechnik mit Steuerung über Touchpad GIRA-Homeserver Wellnessbad

Der Beitrag entstand in Kooperation mit KitzlingerHaus.

TEILEN