Farben, Materialien und Design des Home Office lassen sich am jedes Wohnumfeld anpassen. Foto: Schmidt Küchen und Wohnwelten

Home Office ist mittlerweile vielerorts Standard. Der Arbeitsplatz in den eigenen vier Wänden ist gekommen, um zu bleiben. Wenn die Zukunft des Arbeitens flexibel ist, müssen es die Wohnkonzepte auch sein. Wir zeigen platzsparende Lösungen fürs Home Office auf kleinem Raum.

Was vor wenigen Jahren für viele noch undenkbar erschien, ist mittlerweile Alltag. Das Home Office hat sich in der Arbeitswelt durchgesetzt. Nun müssen die während der Pandemie teilweise hastig umgesetzten Übergangslösungen zu langfristigen Alternativen werden. Doch im Eigenheim ist jeder Zentimeter Wohnfläche wertvoll. Was ist, wenn der Platz für ein eigenes Arbeitszimmer fehlt?

Harmonisches Arbeitsumfeld

In vielen Haushalten steht nur eine Ecke im Flur, der Schlafraum oder das Wohnzimmer fürs Home Office zur Verfügung. Die Heimarbeit muss deshalb clever und harmonisch in die übrige Wohneinrichtung integriert werden. Denn wichtig ist, dass sich die heimatliche Dienststelle gut in das gesamte Wohnambiente einfügt und nicht als Fremdkörper heraussticht.

Schreibtisch in einem Wohnraum.
Statt am Esstisch wird zuhause am Schreibtisch gearbeitet. Der Arbeitsplatz ist geschickt in die Wohnwelt integriert. Foto: Schmidt Küchen und Wohnwelten

Flexible Möbelsysteme

Moderne Möbelsysteme, die sich frei wählbar kombinieren lassen, verschaffen Abhilfe. Damit kann sogar in einer Nische der Diele kann clever geplant durchaus ein kleines Büro eingerichtet werden.

Praktisch für einen kleinen Arbeitsbereich im Wohnzimmer ist beispielsweise ein Schrank mit Ansatztisch. Ebenfalls geeignet ist ein Schreibtisch zum Ausklappen, der sich mit Regalen vom Wohnbereich abgrenzen lässt. Ein weiterer Vorteil von Raumtrenner-Regalen: Sie teilen nicht nur den Arbeitsbereich ab, sondern bieten zusätzlich auch Stauraum für Bücher, Ordner und andere Büroutensilien.

Einen platzsparenden Mini-Arbeitsplatz bietet auch ein moderner Sekretär. Das klassische Retro-Möbel feierte dank der bundesweiten Home-Office-Regelung ein kleines Comeback. Der Mini-Schreibtisch mit Klappe ist ein ideales Möbelstück für ein dezentes Home Office. Denn der Sekretär macht sich nach Feierabend unsichtbar und verbirgt auch so manchen Papierstapel hinter seiner Klappe.

Home Office in kleinem Schlafzimmer mit einem ausklappbaren Tisch.
Selbst eine kleine Nische im Schlafzimmer bietet Möglichkeiten fürs Home Office: Der Schreibtisch zum Ausklappen macht sich nach Feierabend unsichtbar. Foto: Schmidt Küchen und Wohnwelten

Downsizing im Home Office

Sperrige Möbel sind in einem kleinen Home Office fehl am Platz. Stattdessen ist Downsizing angesagt, vor allem in Städten, wo Wohnraum ohnehin immer knapper wird. Auch in einem kompakten Home Office fügen sich kleine Schreibtische sehr schön in jede Wohnungsecke ein.

Sekretär mit Computer im Home Office
Ein Sektretär lässt sich platzsparend im kleinen Home Office nutzen. Die Arbeitsplatte aus massivem Nussbaum oder massiver Eiche und der farblich gestaltete Aufbau aus Metall liefern einen spannenden Material- und Farbmix. Foto: Müller Möbelfabrikation GmbH

Besonders praktisch für schmale oder kleine Räume sind auch Wandregale. Diese gibt es teilweise auch mit klappbaren Tischen und können mit schlichten, aber eleganten Mitteln zum Home Office umfunktioniert werden.

Das könnte Sie auch interessieren