Der sanfte Grünton "No 83 Queen Green" bringt in Kombination mit Holzmöbeln ein natürliches Flair ins Home Office und schafft eine gelassene und effiziente Arbeitsatmosphäre. Foto: Caparol

Vier Profi-Tipps für eine wirkungsvolle Farbgestaltung im Home Office von einer Farbberaterin.

Seit eineinhalb Jahren ist das Zuhause für viele Familien nicht nur persönlicher Rückzugsort, sondern gleichzeitig auch Arbeitsplatz und Klassenzimmer. Das Modell Home Office hat nicht nur die Arbeitswelt, sondern auch bisherige Wohnkonzepte nachhaltig verändert.

Anregende Farbkonzepte

Farbberaterin Juliana von Gatterburg gibt hilfreiche Tipps, wie man einen Platz in den eigenen vier Wänden schafft, an dem man gerne produktiv ist und der sich gleichzeitig harmonisch ins Wohnambiente einfügt.

Dabei spielt vor allem die Wandgestaltung eine wichtige Rolle. „Die Farbwahl der Wände ist eine effektvolle und entscheidende Möglichkeit, dem Home Office Charakter und Gestalt zu geben“, meint Juliana von Gatterburg, Farbberaterin bei Caparol Icons.

Home Office mit pinkfarbenen Wänden.
Hell und fröhlich: „No 38 Bubblegum“. Foto: Caparol

1. Strahlender Teint

Die visuelle Selbstdarstellung, die wir in einem Zoom-Call senden, ist essentiell. „Die Aufmerksamkeit des Gegenübers wird auf Ihnen ruhen, wenn das Gesicht der hellste Punkt auf dem begrenzen Bildschirm ist und nicht die weiße Wand hinter Ihnen“, weiß Farbexpertin Juliana von Gatterburg.

Der freundliche Kaugummi-Farbton „No 38 Bubblegum“ von Caparol zum Beispiel lässt den eigenen Teint bei Videokonferenzen strahlend wirken. Der fröhliche Farbton, eine Hommage an die Erfindung des Kaugummis, der in den 60er-Jahren zum Teenager-Kult avancierte, bringt Wärme in den heimischen Arbeitsplatz und erscheint, richtig kombiniert, stilvoll und zugleich erwachsen.

2. Entspannt durch den Büroalltag

Ein heller Farbton wie „No 91 Popcorn“ sorgt im Home Office stets für gute Laune. Foto: Caparol

In der Regel trennen wir zwischen Arbeit und Erholung, das lässt sich im Büro zu Hause nicht immer durchziehen. Doch Arbeit muss nicht zwangsläufig Stress bedeuten. Ein zurückhaltender, natürlicher Farbton wie das frische Grün „No 83 Queen Green“ sorgt im Home Office für mehr Ruhe.

„Das sanfte Cannabisgrün wirkt entspannend auf die Augen und kann Angst und Stress reduzieren“, meint Juliana von Gatterburg. „Diese Einstellung überträgt sich auch in Live-Chats oder Video-Calls.“

3. Präsenz fördern

Neutrale Farbnuancen vermitteln dem Betrachter auf der anderen Seite des Monitors Seriosität und Klarheit. Ein Silbergrau wie „No 07 Disco Ball“ oder ein zartes Mausgrau wie „No 34 Code Lisa“ – übrigens eine Hommage an das nostalgische Computergrau der ersten PCs in den 70er-Jahren – sind bestens geeignet, um kleine Büroräume größer wirken zu lassen.

„Diese Farben gewähren dem Betrachter oder der Betrachterin mehr Raum beim Denken. Außerdem bringen sie durch ihre Zurückhaltung andere Farben im Raum zum Leuchten“, betont die Farbberaterin.

4. Kein reines Weiß

Juliana von Gatterburg empfiehlt, im Home Office auf reines Weiß verzichten, denn es hat reflektierende Eigenschaften und kann auf Dauer die Augen ermüden. „Getönte Weißfarben wirken wohnlich, sind zeitlos und lassen ein Büro hell und klar erscheinen“, so die Farbexpertin.

Dabei sind die unterschiedlichen Nuancen immer mit anderen Farbtönen im Raum, mit Stoffen, Oberflächen von Böden und mit Möbeln in Ergänzung zu betrachten. „Der Irrglaube, Weiß sei neutral und zurückhaltend, hält sich hartnäckig. Wenn es Weißvarianten sind, die sich gegenseitig zum Leuchten bringen und in der Wahrnehmung ergänzen, wirkt es fantastisch“, so der Profi abschließend.

Das könnte Sie auch interessieren