Im Wohn- und Esszimmer wurde dem warmen Holzboden ein helles, kühltoniges Grünblau (3D Patina 20) als Wandfarbe entgegengesetzt. Die Farbwahl passt zur Familie, die eine große Leidenschaft fürs Segeln hat. Der Boden erinnert an ein Schiffsdeck, die Wandfarben an das Meer. Foto: Caparol Farben Lacke Bautenschutz/Julia Schwendner, Hamburg www.thisisjulia.de

Aber bitte mit Farbe! Eine alte Villa in Hamburg wurde dank einer neuen Wandgestaltung in ein echtes Schmuckstück verwandelt.

In Hamburg-Blankenese wurde eine kleine Villa saniert. Da das Kleinod im Jahr 1934 erbaut wurde, gab es bei der Sanierung einige Vorgaben zu beachten. So sollten einige historische Original-Elemente im Haus erhalten bleiben. „Wir haben ein Faible für alte Dinge und haben sogar die Einfachverglasung behalten“, sagt Besitzer Claas Lehmann, der die Villa gemeinsam mit seiner Frau Sophie Heyer und den beiden Töchtern bewohnt.

Übernommen hat die Familie die alte Villa von einem Vorbesitzer, der dort über Jahrzehnte gelebt hatte. Während der Zustand des Hauses insgesamt sehr gepflegt war, war die Technik und Ausstattung komplett veraltet. „Keine Dämmung, keine Isolierung, nichts war vorhanden. Wir haben alles neu gemacht, auch die Rohrleitungen und die Elektrik“, berichtet Lehmann weiter.

Kinderzimmer mit Alkoven
Schlafen und Kuscheln im originalerhaltenen Alkoven, der heute von einem sanften Blauton („3D Lazur 40“) eingerahmt wird und für eine beruhigende Atmosphäre sorgt. Foto: Caparol Farben Lacke Bautenschutz/Julia Schwendner, Hamburg www.thisisjulia.de

Auf keinen Fall weiße Wände!

Irgendwann standen die neuen Hausbewohner vor der Frage, wie sie die Räume farblich gestalten sollten. „Eine wirkliche Vision hatten wir nicht, aber so viel war klar: Mit weißen Wänden ist es hier nicht getan“, so Lehmann. Gemeinsam mit Martina Lehmann, der Schwester der Hausbesitzers, die im FarbDesignStudio von Caparol tätig ist, wurde ein Farbkonzept für die Innenräume entwickelt.

Den Ausgangspunkt bildeten Wohn- und Esszimmer, die miteinander verbunden sind. In beiden Räumen ist ein alter Holzboden im Fischgrät-Muster verlegt. Der Boden weist einen warmen Farbton auf, wie auch einzelne Möbelstücke und die alten Vorhangstoffe in Ocker. „Dem habe ich ein helles, kühltoniges Grünblau entgegengesetzt, das sich durch beide Räume zieht“, erklärt Farbexpertin Martina Lehmann.

Im Kontrast dazu setzte sie im Kaminbereich einen Akzent aus einem vergrauten Rotviolett, das hervorragend mit den historischen Kacheln am Kamin korrespondiert. Der schöne Kamin vor der elegant wirkenden Akzentwand ist der neue gemeinsame Lieblingsplatz der Familie.

Küche mit roten Küchenfronten
Die knallrote Küche – original aus den Sechzigern – zieht alle Blicke auf sich. Die Wandfarbe („3D Ginster 25“) nimmt sich deshalb vornehm zurück. Foto: Caparol Farben Lacke Bautenschutz/Julia Schwendner, Hamburg www.thisisjulia.de

In der Küche zieht eine knallrote Einbauküche aus den sechziger Jahren alle Blicke auf sich, auch der Boden im schwarz-weißen Schachbrettmuster ist ein echter Hingucker. Für Wand und Decke in der Küche schlug Martina Lehmann deshalb einen zurückhaltenden Anstrich in einem Sandton vor.

Eingangsbereich mit Wow-Effekt

Eingangsbereich in Rosé mit weißer Haustür
Entrée mit Wow-Effekt: Der Flur der Villa begrüßt Besucher mit Wänden in Himbeerrot („3D Barolo 105“) und Grüntönen. In „3D Jade 85“ sind die Wände des Treppenhauses gestrichen. Die originale, geblümte Wandbespannung und der rote Treppenläufer werden perfekt integriert. Foto: Caparol Farben Lacke Bautenschutz/Julia Schwendner, Hamburg www.thisisjulia.de

Der Eingangsbereich des Hauses wiederum ist mit einem sandfarbenen Steinboden ausgestattet, während die Rückwand der Garderobe mit einem auffälligen Stoff bezogen ist. Die angrenzende Treppe mit rotem Läufer galt es ebenso einzubinden wie die historischen Buntglasfenster in grünlicher und violetter Färbung. Deshalb fiel die Wahl auf einen sanften, beerigen Rotton für die Flurwände und im Treppenhaus auf ein zartes Grün. Und so hat man heute beim Betreten der Villa direkt einen echten Wow-Effekt.

Da die Räume über Sichtachsen miteinander verbunden sind, blickt man vom Wohn- und Esszimmer in den Flur und das Treppenhaus. „Auch wenn hier viel Farbe zum Einsatz kommt, ergibt sich gerade durch das Spiel der Kontraste ein stimmiges und harmonisches Gesamtbild“, erläutert die Farbexpertin.

Wohnzimmer mit Holzboden
Beim Blick durch die Räume vereinen sich die kontrastreichen Farbtöne zu einem harmonischen Gesamtbild. Eine elegante, grauviolette Akzentwand („3D Barolo 20“) betont den historischen Kamin. Foto: Caparol Farben Lacke Bautenschutz/Julia Schwendner, Hamburg www.thisisjulia.de

Im Obergeschoss, wo die Schlafzimmer der Familie und das Bad liegen, dominieren nach der Sanierung ruhige Blau- und Grüntöne. In einem der zwei Kinderzimmer wird der historische Alkoven aus weißem Holz durch ein flankierendes Hellblau charmant in Szene gesetzt. Gegenüberliegend sorgt eine hellrote Akzentwand für gute Laune beim Lernen am Kinderschreibtisch.

Raum für Raum zur neuen Wandgestaltung

Die Wände der alten Villa waren in keinem guten Zustand. „Die Tapeten haben einiges festgehalten, aber sobald wir sie entfernt haben, kam eine Menge loser Putz mit herunter“, erinnert sich Malermeister Shpend Beqa, dessen Malereibetrieb Beqa für die Malerarbeiten verantwortlich war. Deshalb wurden zunächst die Wandflächen wieder aufgearbeitet. „Wir haben grob gespachtelt, fein gespachtelt, Malerflies eingearbeitet, grundiert, verputzt.“

Der Aufwand hat sich gelohnt. Die Familie ist begeistert von der neuen Wandgestaltung in ihrer Villa. „In unseren früheren Wohnungen haben wir es immer eher schlicht gehalten – weiße Wände, fertig“, so Claas Lehmann, der hinsichtlich der vielen verschiedenen Farben zunächst skeptisch war. „Aber das Ergebnis ist wirklich der totale Hammer, es hat all unsere Erwartungen übertroffen!“ Heute kann er sich nichts Besseres vorstellen.

Das könnte Sie auch interessieren