Gut durchdacht: Ergonomische Küchenplanung.

59
ergonomische Küchenplanung
Wer eine neue Küche plant, sollte nicht nur auf die Optik, sondern auch die Ergonomie achten. In dieser Küche ermöglichen Keramik-Schiebetüren einen leichten Zugriff auf Geschirr und Co. Foto: AMK

Bei der Küchenplanung gibt es viele Aspekte zu berücksichtigen. Besonders wichtig ist eine gute Ergonomie, da sie rückenschonendes Arbeiten ermöglicht. 

Wer eine alte Küche besitzt, kennt das Problem: Eine gebeugte Haltung kann zu Ermüdung und Verspannungen führen. Deshalb sollte man beim Kauf einer neuen Küche auf die richtige Arbeitshöhe achten. Diese liegt circa 10 bis 15 Zentimeter unter der Ellenbogenhöhe.

Küche mit Hochschrank
Hochschränke bieten viel Stauraum auf wenig Platz. Deshalb sind sie besonders für kleine Küchen geeignet. Foto: AMK

Zur Messung hat die Arbeitsgemeinschaft Die Moderne Küche e.V. (AMK) den AMK ergonoMeter entwickelt. Dieser wird im Stand an den angewinkelten Ellenbogen angelegt, um die ideale Arbeitshöhe zu messen.

Küchenschränke und Sockel sind dementsprechend in verschiedenen Höhen erhältlich, um die jeweils optimale Arbeitshöhe zu ermöglichen. Darüber hinaus gibt es elektrisch höhenverstellbare Küchenzeilen oder Kochinseln, die sich besonders für Haushalte eignen, in denen verschieden große Menschen die Küche nutzen.

moderne, ergonomische Küche in Dunkelgrau
In dieser Küche wurden die Küchengeräte auf Arbeitshöhe montiert, sodass der Rücken geschont wird. Foto: AMK

Doch bei der Planung muss auch die Positionierung der Haushaltsgeräte, wie Spülmaschine und Backofen, bedacht werden. Diese werden ähnlich wie der Kühlschrank heutzutage etwas höher eingebaut, um den Rücken zusätzlich zu entlasten.


Tipp: Kochfelder mit integriertem Dunstabzug sind platzsparend, effektiv und optisch ansprechend und werten eine Küche auf.


Schubladen in einer modernen Küche
Unterschränke mit Vollauszug bieten eine gute Übersicht und alles ist leicht erreichbar. Foto: AMK

Darüber hinaus ist es sinnvoll, die Arbeitsgänge zu bedenken und die Arbeitsbereiche entsprechend anzuordnen. Beispielsweise sollten die Bereiche Spülen, Vorbereiten und Kochen möglichst eng beieinander liegen, um den Arbeitsfluss zu erleichtern.

Auch die Stauraumplanung hat einen Einfluss auf die Ergonomie der Küche. Unterschränke mit Vollauszügen machen Utensilien leichter erreichbar, sodass man nicht mehr auf die Knie gehen muss, um weit hinten untergebrachte Töpfe oder Schüsseln zu suchen.

Auszug neben Kochfeld
Ein schmaler Auszug in der Nähe des Kochfelds hält Öl und Gewürze jederzeit bereit. Foto: AMK

Hochschränke hingegen bieten eine gute Übersicht über alle vorhandenen Utensilien. Je nach Ausführung, beispielsweise mit automatisch ausklappenden Körben oder Schubladen, ist die Bedienung unterschiedlich und je nach Vorliebe besonders gut geeignet. Eckschränke mit Tablarauszug sind besonders platzsparend und deshalb gut für kleine Küchen geeignet.

Das könnte Sie auch interessieren