Aquarium ins richtige Licht gerückt.

196

Das Licht ist im Aquarium von entscheidender Bedeutung: Zum einen setzt es die fantastische Farbenvielfalt der Unterwasserwelt wirkungsvoll in Szene. Zum anderen ist Licht eine grundlegende Voraussetzung für gesunde Fische und kräftiges Pflanzenwachstum. Der Simulation des natürlichen Tag-Nacht-Rhythmus kommt eine Schlüsselrolle zu. Damit sich die Tiere wie in ihrem bevorzugten Lebensraum fühlen, sind gut abgestimmte Hell- und Dunkelphasen wichtig. Tagaktive Fische brauchen die dunkle Zeit, um sich zu erholen. Nachtaktive Arten hingegen schlafen tagsüber und werden erst im Dunklen aktiv.

Tageszeiten im Aquarium simulieren

Der optimale Beleuchtungsrhythmus hängt von den Aquarienbewohnern und der Pflanzung ab. Dauern die Hellphasen zu lang, könnte dies beispielsweise zu übermäßigem Algenwachstum führen. Vermieden werden sollten ebenso schlagartige Veränderungen der Lichtverhältnisse. Wie in der Natur empfiehlt sich ein sanfter Übergang von stockdunkel auf taghell beziehungsweise andersherum. Aquarianer können diesen Effekt durch Einsatz spezieller Dimmer erzielen. Der LED Digital Dimmer von sera beispielsweise vereint Dimmer und Schaltzeituhr in einem Gerät. Er ermöglicht, die Lichtintensität der Aquariumbeleuchtung individuell an die Bedürfnisse der Fische anzupassen. In Kombination mit den „sunrise-Versionen“ der langlebigen sera LED X-Change Tubes lassen sich stimmungsvolle Sonnenauf und -untergänge nachahmen. Dank der praktischen Zeitschaltfunktion reguliert der sera Digital Dimmer die Beleuchtung automatisch langsam hoch und runter. So haben Fische und Pflanzen 24 Stunden am Tag optimale Lichtverhältnisse.

TEILEN