Wählen Sie die Wandfarbe in Ihrem Schlafzimmer mit Bedacht aus. Foto: Alpina Farbe

Um die Schlafqualität zu verbessern, ist das richtige Ambiente wichtig. Unterschiedlichste Faktoren wirken sich auf den Schlaf aus. Beispielsweise lässt sich mit einer neuen Wandfarbe die Wahrnehmung des Schlafzimmers schnell verändern.

Etwa ein Drittel seines Lebens verbringt der Mensch mit Schlaf. Demnach ist ein optimal abgestimmtes Schlafzimmer sehr wichtig. Denn unterschiedliche Faktoren wie Lärm, Ordnung, Luftqualität und Wandgestaltung beeinflussen den Schlaf. Gerade die Farbe im Schlafzimmer wird oftmals unterschätzt, da sie beruhigend und schlaffördernd wirken kann.

Vermeiden Sie diese Wandfarben im Schlafzimmer

Farben wirken unterschiedlich. So werden helle, grelle Farben als anregend wahrgenommen, wodurch sie sich nicht für das Schlafzimmer eignen. Lila ist beispielsweise eine anregende Farbe, die Kreislauf und Stoffwechsel hochfahren lässt. Dadurch sollte Lila eher im Homeoffice eingesetzt werden als im Schlafzimmer. Auch Schwarz ist zwar dunkel, hat aber eine erdrückende Wirkung.

Rote Wandfarbe im Schlafzimmer kann für Ruhe und Entspannung sorgen, wenn sie dunkler gewählt wird. Helle Rottöne regen an und sollten nicht im Schlafzimmer eingesetzt werden. Zudem empfiehlt sich Minimalismus, da Deko und Technik ebenfalls die Schlafqualität mindern.

Schlafzimmer mit Bett
Wandfarbe beeinflusst unseren Schlaf und somit auch die Gesundheit. Foto: Sleep.8

So sollten Sie Ihr Schlafzimmer streichen

In erster Linie sollten Sie eine Wandfarbe wählen, mit der Sie sich wohlfühlen. Allerdings sollte man die Wirkung der Farbe durchaus berücksichtigen. Gedeckte Farben lassen den Raum beispielsweise größer wirken und sorgen für ein Gefühl der Weite während des Einschlafens. Gelassenheit strahlen Pastellfarben in Hellblau, Hellrosa, Elfenbein oder Hellgrün aus.


Je bläulicher der Farbton, desto beruhigender die Wirkung.


Dabei gilt als Merksatz: Je bläulicher der Farbton, desto beruhigender die Wirkung und je gelblicher, desto belebender. Als Grund dafür gilt, dass die Herzfrequenz gesenkt wird, sobald man die Farbe Blau sieht, wodurch besseres Einschlafen möglich ist.

Doch auch ein sanftes Gelb oder Orange sind im Schlafzimmer anwendbar, da sie Glücksgefühle erzeugen. Leuchtend sollten sie allerdings nicht sein, weil stark pigmentierte Farben sich irritierend auf das Auge auswirken.

Das könnte Sie auch interessieren