Die nächste Sommer-Saison kommt! Damit es am Pool richtig gemütlich wird, empfiehlt sich ein Acapulco Chair. Der minimalistische Möbelklassiker aus Mexiko sorgt übrigens nicht nur draußen, sondern auch drinnen für Urlaubsfeeling. Wir sprachen mit Designerin Ines Lopin, die Original Acapulco Chairs in Deutschland vertreibt.


Zur Person
Designerin Ines Lopin. Foto: Muriel Liebmann

Ines Lopin ist eine Hamburger Designerin. Auf den Acapulco Chair wurde sie während einer Reise durch Südamerika aufmerksam. Seit Sommer 2013 verkauft sie den Design-Klassiker der mexikanischen Moderne in Deutschland. Viva Mexico Chair war das erste Unternehmen in Deutschland, das den Acapulco Chair importierte. Ihr eigener Acapulco Chair zu Hause wandert je nach Saison vom Wohnzimmer auf die Terrasse. Denn Acapulco Chairs eignen sich sowohl für den Außen- als auch den Innenbereich.


 

Was zeichnet den Acapulco Chair aus?
Charakteristisch sind die strahlenförmig gewebten Schnüre. So strahlt nicht nur der Stuhl, sondern auch der Mensch, der in ihm sitzt.

Der Name des Acapulco Chairs ist quasi selbsterklärend. Aber stammt der Stuhl wirklich aus der mexikanischen Küstenstadt?
Ja, der Acapulco Chair kommt tatsächlich aus Acapulco. Die Stadt war in den 50er Jahren eine weltweit angesagte Urlaubsdestination. Hier hat ein Tourist Einheimische in ihren Hängematten beobachtet. Er war wohl etwas neidisch auf die schwebenden Körper, die von allen Seiten gut belüftet wurden. Und so hat er die Webtechnik übernommen und daraus einen Stuhl entworfen.

Wie und wo sind Sie in Mexiko auf den Sessel aufmerksam geworden?
Vor zehn Jahren habe ich den Stuhl bei einem befreundeten Künstler das erste Mal gesehen. Er wohnte in einem der herrschaftlichen, leicht verfallen Häuser in „La Roma“ in Mexico City. Als ich wieder in Deutschland war, wollte ich auch so einen Stuhl besitzen und habe mich auf die Suche gemacht.

Was hat Sie am Acapulco Chair so fasziniert?
Ich bin Designerin. Deshalb ist es wohl so, dass mich in erster Linie die Form begeistert hat. Aber das Gute ist: Die Funktion kommt nicht zu kurz. Der Stuhl ist wirklich wahnsinnig bequem. Da habe ich ziemliches Glück gehabt.

Woran erkennt man heute einen Original Acapulco Chair?
Das Original ist an der Form und am Sitzkomfort zu erkennen. Am besten nehmen Sie einfach im Stuhl Platz. Sie merken den Unterschied sofort. Falls kein Stuhl in der Nähe ist, lässt sich das Original an der geschwungenen Sitzschale und den flachen Füßen erkennen. Des weiteren gibt es viele weitere Features, die nicht sichtbar sind. Zum Beispiel sind die Bänder eines Stuhls unterschiedlich stark gespannt. Auch dies trägt zum Sitzkomfort bei.

Muss man die Stühle gerade hinsichtlich der Outdoor-Nutzung speziell pflegen?
Nein. Der Stahl des Original Acapulco Chairs ist galvanisiert und vor Rost geschützt. Die Schnüre haben einen UV-Schutz und bleichen nicht aus. Da aber die Winter hier etwas härter sind als in Acapulco, empfehle ich den Kunden, die Stühle trotzdem im Winter reinzustellen.

Sie kennen die Manufaktur, die Ihre Stühle herstellt. Wie oft sind Sie vor Ort?
Mindestens einmal im Jahr. Das macht Sinn, um sich auszutauschen und neue Ideen zu entwickeln. Und es macht sehr viel Spaß! Ich liebe Mexiko und das Land inspiriert mich immer wieder. Gerade habe ich mit Viva Interior noch ein weiteres Projekt auf den Weg gebracht.

Inzwischen bieten Sie auch Hocker und Hängesessel ab. Welche Neuerungen haben Sie für 2019 geplant?
Das kann ich leider noch nicht verraten. Wir sind gerade in der Entwicklung. Über unseren Instagram-Account Viva Mexico Chair seid Ihr immer auf dem Laufenden. Hier werden alle neuen Produkte vorgestellt.

Das könnte Sie auch interessieren

TEILEN