2019 feiert Bauhaus 100. Geburtstag. Passend zum Jubiläum wird der Architekturstil neu interpretiert. Diese Bauhaus Lampen zum Beispiel verpassen Ihrem Haushalt neuen Pfiff.

Nicht alles, was alt anmutet, ist unzeitgemäß. Retro ist nach wie vor angesagt. Denn der klassische Stil vergangener Tage lässt sich bestens mit aktuellen Trends vereinen. Bestes Beispiel: das Bauhaus.

Bauhaus blickt auf eine relativ kurze, aber umso bewegtere Geschichte: 1919 in Weimar von Walter Gropius gegründet, zog die Hochschule für Gestaltung sechs Jahre später nach Dessau. 1933 wurde sie von den Nationalsozialisten geschlossen. Am Ende bestand Bauhaus also lediglich 14 Jahre. Der Kunststil aus Deutschland hinterließ aber weltweit einen bis heute nachwirkenden Einfluss.

Ausziehbare Bauhaus Leuchte an einer Wand.
Von Bauhaus inspiriert: Die Scherenleuchte „Kaiser Idell“ passt perfekt in minimalistische Räume. Foto: Fritz-Hansen

Die Ursprünge von Bauhaus

Im Staatlichen Bauhaus kamen die führenden Künstler der damaligen Zeit zusammen, viele ihrer Kunstwerke zählen heute zu den Klassikern der Moderne. Noch 100 Jahre später prägt Bauhaus weltweit Architektur und Interior Design. Das zeitlose Design findet sich nach wie vor in Sitzmöbeln und Wohnaccessoires – selbst in Form von Lichtschaltern hält das Bauhaus ins eigene Zuhause Einzug.

Bauhaus kombiniert Kunst und Handwerk. Das Erkennungsmerkmal: Die Form folgt dem Verwendungszweck, der Materialeigenschaft sowie der Fertigungsmethode. Auch bei der Ausstattung des Wohnraums standen nach dem Bauhaus-Verständnis Effizienz und Nützlichkeit im Fokus.

Bauhaus heute

Einige der im Bauhaus entwickelten Innovationen haben es in die industrielle Produktion geschafft – einerseits auf indirektem Wege wie z. B. Flachdächer und rahmenlose Fenster, andererseits auf direktem Wege durch Einrichtungs- und Haushaltsgegenstände wie Leuchten“, erläutert Innenarchitekt Janosch Muschick.

Bauhaus Pendelldeuchten vor Holzwand
Auch 100 Jahre nach der Bauhaus Glanzzeit prägt die legendäre Kunsthochschule zeitgenössisches Wohndesign. Foto: Chaplins Furniture

Zum Jubiläum 2019 sind unter dem Motto „Die Welt neu denken“ im Rahmen von 100 Jahre Bauhaus zahlreiche Veranstaltungen geplant. Viele Haushersteller greifen den Bauhausstil in ihren Häusern auf. Darüber hinaus bringen viele Hersteller anlässlich des Jubiläums der Ideenschule moderne, von Bauhaus inspirierte Produkte auf den Markt.

Leuchten à la Bauhaus

Diese Lampen zum Beispiel greifen den minimalistischen Bauhausstil auf und sind trotz der klaren Bauhaus-Formensprache besondere Eyecatcher. Die Auswahl reicht von Stehleuchten bis hin zu Deckenleuchten. Im Lieferumfang enthalten sind übrigens energiesparende LED-Lampen.


Original Bauhaus

Bauhaus Leuchte im klassischen Stil.
Original agenfeld Tischleuchte. Foto: Lampenwelt.de

Die Wagenfeld-Tischleuchte von Tecnolumen ist ein Bauhaus-Original: Es ist die einzige von Professor Wagenfeld autorisierte Re-Edition des Originals. Zu den charakteristischen Merkmalen gehört u. a. der fast halbkugelförmige Lampenschirm aus mundgeblasenem Opalglas. Das Modell wurde 1924 vom damals erst 24-jährigen Gesellen Wilhelm Wagenfeld entworfen und war der Startschuss für seine Karriere.


Spitzen-Klasse

Bauhaus Leuchten
Wagenfeld Tischleuchte. Foto: Lampenwelt.de

Und noch eine klassische Wagenfeld-Tischleuchte von Tecnolumen. Diese Variante kommt mit einem spitz zulaufenden Schirm daher. Auch diese Lampe wurde nach der Vorlage des Bauhaus-Künstlers Professor Wagenfeld gefertigt. Der Metallständer der Leuchte wird von Klarglas umschlossen. Die Leuchte kann sowohl mit LED- als auch mit Energiesparlampen betrieben werden.


Schlichte Eleganz

Bauhaus Deckenleuchte
Deckenleuchte HL 99. Foto: Lampenwelt.de

Diese Hängeleuchte wurde bereits um das Jahr 1900 entworfen. Die Pendellampe HL 99 besteht aus einer Abhängung aus verchromtem Metall oder Messing, die in einen kleinen Teil der opal überfangenen Glaskugel übergeht. Die Herstellerfirma Tecnolumen hat sich übrigens auf die Neuauflage von Klassikern im Bauhausstil spezialisiert.


Zauberwürfel

Bauhaus Lampe Leuchte in bunten Farben
Cubelight CL1. Foto: Lampenwelt.de

Es muss nicht immer Weiß sein: Dieser Blickfang im Bauhausstil besteht aus 18 verschiedenfarbigen Glaswürfeln. Die Tischleuchte Tecnolumen Cubelight CL1 erinnert an einen Zauberwürfel. Die Würfel in Rot, Grün, Blau und Gelb können individuell angeordnet werden. Dank des Facetten- und Kantenschliffs entstehen durch die integrierte LED-Beleuchtung vielfältige Lichtreflexionen.


Bauhaus Lampe aus Keramik

Die Hedwig Bollhagen Werkstätten für Keramik zollen dem Bauhaus anlässlich des Jubiläums mit ihrer Bogler Lampe Tribut. Die Manufaktur, 1934 gegründet, ging direkt aus dem Bauhaus hervor. Sie stellt Design-Keramik mit Originalformen her und interpretiert die klassischen Entwürfe neu.

„Mit der Bogler Lampe feiern wir anlässlich des großen Jubiläums das vom Bauhaus entwickelte und auch von Bogler praktizierte Prinzip des Baukastensystems“, erklärt Alexander Grella, Geschäftsführer der HB-Werkstätten.

Die Hängelampe basiert auf dem Keramikkorpus einer von Bauhauskünstler Theodor Bogler entwickelten Flasche. Aus einer typischen Form entstand so eine neue Funktion – eines der Grundprinzipien von Bauhaus.

Bauhaus Hängelampen von Hedwig Bollhagen Werkstätten für Keramik (HBW)
Damit sich das Licht nach oben und unten ergießen kann, wird der Flaschenkorpus der Bogler Bauhaus Lampe ohne Boden genutzt. Foto: Hedwig Bollhagen Werkstätten für Keramik (HBW)

Theodor Bogler übertrug als Erster das von Walter Gropius entwickelte Baukastensystem auf den Bereich der Keramik. Nach Gropius sollten auf Grundlage fest definierter Formteile durch verschiedene Kombinationen neue Entwürfe und Funktionen entstehen.

Die Bauhaus Lampe wird in traditioneller Handarbeit gefertigt und ist in verschiedenen Farben erhältlich. Auch individuelle Anfertigungen sind möglich.

Bauhaus Leuchten im Museum

Die Tischleuchte von Wilhelm Wagenfeld gehört zu den Aushängeschildern von Bauhaus. Sie wird wie kaum ein anderes Objekt mit Bauhaus verbunden. 1960 schrieb Walter Gropius, der erste Direktor der einfluss­reichen Kunstschule, dass niemand „die Grundidee des Bauhauses so wirkungsvoll weiter­ent­wickelt“ habe wie Wagenfeld.

Da Bauhaus Künstler Wilhelm Wagenfeld seine Entwurfspraxis im industriellen Umfeld verankerte, entstanden gute und preiswerte Leuchten auch für bisher wenig beachtete Bereiche wie Bad, Keller und Flur. „Volksbedarf statt Luxusbedarf“, wie es der zweite Bauhaus­direktor Hannes Meyer formulierte.

Eine Ausstellung in der Wilhelm Wagenfeld Stiftung in Bremen widmet sich noch bis Februar 2020 den Leuchten­-Ent­würfen Wilhelm Wagenfelds.

Bauhaus Lichtschalter

Nicht nur Leuchten, auch Lichtschalter inspiriert von Bauhaus sind heute erhältlich. Original Schalter aus den 1930er-Jahren hatten ein ganz besonderes Merkmal: Das satte „Klack“-Geräusch, das entstand, wenn man den runden Drehschalter betätigte. An diese Schalter angelehnt ist die schlichte, nostalgische Berker Serie 1930.

Das könnte Sie auch interessieren